Begleiterscheinungen der Schlafapnoe

Nachts äußert sich diese gefährliche Krankheit durch übermäßiges Durstgefühl, häufige Toilettengänge und sehr starkes Schwitzen. Am Tag leidet dann der Betroffene unter Konzentrationsschwäche und ausgeprägter Müdigkeit bis hin zum Sekundenschlaf. 

Schlafapnoe beeinträchtigt die Lebensqualität in erheblichem Umfang. Findet nachts kein erholsamer Schlaf statt, kann dies tagsüber zu tragischen Konsequenzen führen.

Bei einer Schlafapnoe stockt während des Schlafs immer wieder die Atmung. Diese Atemaussetzer dauern von wenigen Sekunden bis hin zu deutlich über eine Minute. Ursache der Atemstillstände sind meistens verengte bzw. blockierte Atemwege. In diesem Fall spricht man von obstruktiver Schlafapnoe (Obstruktion = Verschließung). 

Da fast alle Schlafapnoiker stark schnarchen, sind es in vielen Fällen die Partner, denen diese bedrohlichen Atemaussetzer auffallen. In Fachkreisen spricht man davon dass sich 80% - 90% der Betroffenen ihrer Erkrankung nicht bewusst sind. Durch die Atemstillstände sinkt der Sauerstoffgehalt im Blut immer wieder bedrohlich ab – bis der Körper «Alarm schlägt». Es kommt zu einer panikartigen Weckreaktion, bei welcher der Schlafende mit einem explosionsartigen Schnarchgeräusch nach Luft ringt und seine Atmung zeitgleich wieder einsetzt. Die häufigen Weckreaktionen werden durch die Ausschüttung von Stresshormonen wie Adrenalin oder Kortisol ausgelöst, um den Schlafenden vor einem plötzlichen Erstickungstod zu schützen. Interessanterweise werden diese nächtlichen Aufwachreflexe von den Betroffenen in der Regel nicht bewusst wahrgenommen. 

Die bis zu mehrere hundert Male vorkommenden nächtlichen Störungen verhindern einen ruhigen und erholsamen Schlaf. Dadurch werden kaum noch Tiefschlafphasen erreicht. Die Nachtruhe ist hier stark gestört und deshalb findet keine ausreichende Regeneration statt. Hinzu kommt dass Patienten mit obstruktiver Schlafapnoe nachts aufgrund heftigen Harndrangs häufig aufwachen. Die vielen Toilettengänge stören den Schlaf zusätzlich. Betroffene berichten sehr oft dass sie nachts permanent stark schwitzen und beim Aufwachen an übermäßigen Durstgefühlen leiden. Auch die Nierenfunktion wird durch die Schlafapnoe negativ beeinflusst, was sogar zu einer Niereninsuffizienz führen kann. Diese Vorgänge bewirken einen gefährlichen Teufelskreis. 

Die häufigen Atemaussetzer bringen noch weitere Probleme mit sich: Der Schlafapnoiker fühlt sich morgens nicht ausgeruht und hat oft nach dem Aufstehen Kopfschmerzen und Schwindelgefühle. Noch deutlich gravierender ist jedoch dass es zu erhöhter Tagesschläfrigkeit, Vergesslichkeit und Konzentrationsschwäche kommt. Dies kann im Alltag unangenehme und ernst zu nehmende Folgen haben.  

Ob in einer wichtigen Geschäftsbesprechung, beim Bedienen von Maschinen oder im Straßenverkehr: In all diesen Situationen verursachen unausgeschlafene und dadurch unkonzentrierte Menschen Fehler, die sehr tragische Konsequenzen nach sich ziehen können. Durch die Volkskrankheit Schlafapnoe entsteht nach Meinung der Experten ein wirtschaftlicher Schaden in Milliardenhöhe. Das dadurch entstehende menschliche Leid ist nicht zu beziffern. 

Die obstruktive Schlafapnoe verursacht oder verstärkt zudem Übergewicht. Es ist bekannt, dass Übergewicht (Adipositas) den menschlichen Kreislauf stark belastet, aber auch direkt auf die Atemwege drückt. Es ist medizinisch bewiesen dass der Körper nur während eines erholsamen Schlafes Fett verbrennen bzw. eingelagerte Fettdepots wieder abbauen kann. Demzufolge ist es übergewichtigen Schlafapnoikern nahezu unmöglich, die überflüssigen Pfunde zu bekämpfen. Diäten führen in diesen Fällen selten zum gewünschten Erfolg. 

Die Symptome der Schlafapnoe sollten auf jeden Fall von einem Facharzt diagnostisch abgeklärt werden, denn die Schlafstörung kann ernste Folgen wie Bluthochdruck nach sich ziehen. Krankhaft erhöhter Blutdruck verstärkt massiv das Risiko für Typ 2 Diabetes, Herzrhythmusstörungen oder Herzschwäche. Schlaganfall und Herzinfarkt sind oft die tragischen Konsequenzen. Um diese lebensbedrohlichen Folgen abzuwenden, muss die obstruktive Schlafapnoe konsequent behandelt werden.

Durch die von Prof. Sailer entwickelte und weltweit einzigartige, schmerzfreie Operationsmethode «Rotation Advancement» wird die obstruktive Schlafapnoe für immer geheilt. Das unkalkulierbare Risiko von schweren Folgeerkrankungen und die lebensbedrohlichen Konsequenzen gehören dann der Vergangenheit an.

Sie haben Fragen oder wünschen eine persönliche Beratung? Wir helfen Ihnen gerne

Schlafapnoe erkennen, behandeln und heilen

Kostenlose Beratung +41 43 268 30 78 oder -83 (Schweiz)